© 2019 Bachmann Badie Architekten   Impressum   Datenschutz

"Zeichen setzen!"

Umgestaltung eines Gebäudeensembles im historischen Stadtkern von Zittau

 

3 HÄUSER

 

Das primäre Ziel unseres Beitrags ist die Erhaltung der Bestandsgebäude in ihrer Gesamtheit.

Die Herausforderung besteht darin, den denkmalgeschützten baulichen Bestand zu erhalten und gleichzeitig zu erneuern und an heutige Nutzungsanforderungen anzupassen. 

Die kleinteiligen Bestandsgrundrisse sind wenig flexibel und für heutige Wohnbedürfnisse nicht attraktiv. Um eine langfristige Nutzungsperspektive zu gewährleisten, die auch die wachsenden Anforderungen an Barrierefreiheit und Grundrissflexibilität berücksichtigt, werden die Bestandsdecken, Treppen und Innenwänden entfernt bzw. erneuert. So entstehen flexible und unterschiedlich nutzbare Einheiten.

 

3 HÄUSER + 1

 

Zielvorgabe des städtebaulichen Handlungskonzeptes der Stadt Zittau ist eine Bündelung der Funktionen in der Innenstadt durch Nutzbarmachung des Gebäudebestandes einerseits und durch Nachverdichtung bzw. Lückenschließung andererseits. 

 Das zu beplanende Eckgrundstück bietet die Möglichkeit der baulichen Erweiterung an der Zeichenstraße. Die 3 Häuser werden durch ein 4. Haus ergänzt und hofseitig durch eine filigrane, verbindende Terrassenkonstruktion eingefasst. Die neue gemeinsame und barrierefreie Erschließung ist in den Neubau integriert. 

Die Fuge zwischen dem Altbau und Neubau nimmt Bezug auf die historische Stadtstruktur, ermöglicht den Zugang zum halböffentlichen Hof und betont die Kleinteiligkeit der Bebauung. 

Trotz der großen Eingriffe im Innern der drei Häuser bleibt das straßenseitige Erscheinungsbild der Häuser nahezu unverändert. Die Haustrennwände und Außenfassaden werden, bis auf kleine Modifikationen, erhalten. Auf den Ausbau der Dächer wird zugunsten einer straßenseitig geschlossenen Dachlandschaft verzicht. 

 Der Neubau berücksichtigt die Charaktermerkmale der historischen Innenstadt. Durch seine Proportion und Fassadengliederung fügt sich der Neubau auf selbstverständliche Weise in das umgebende Gebäudeensemble ein.

 

VERBINDENDER ORT & WOHNEN FÜR VIELE

 

Das Konzept sieht eine Vielzahl an Grundrisstypen und Wohnformen vor: für Paare, Singles, Senioren-Wohngemeinschaften und Gäste (Touristen, Pendler). Je nach Bedarf können unterschiedliche Nutzung nebeneinander realisiert werden.

Im EG des historischen Eckgebäudes befindet sich der Gemeinschaftraum mit Café, Kiosk oder Laden, Bürgertreff und Hostelrezeption. Eine Vielzahl von Funktionen wird auf dieser kleinen Fläche gebündelt und ermöglichen einen wirtschaftlichen Betrieb. Dieser Raum dient nicht nur der gemeinschaftlichen Nutzung, sondern auch als verbindender Ort im Quartier: Hier treffen sich Bewohner, Anwohner und Gäste. 

Durch die Begrünung der Innenhoffläche in Verbindung mit dem Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss entsteht ein Ort von hoher Lebensqualität.

 

Planung: 2019

Leistungsphasen: Ideenwettbewerb

Auftraggeber: Große Kreisstadt Stadt Zittau