© 2019 Bachmann Badie Architekten   Impressum   Datenschutz

Leben und Lernen in Gemeinschaft – Neues Quartier in Dommitzsch

In Dommitzsch soll eine neues städtisches Quartier entstehen.

Die Entwicklung des Quartiers ist eng verbunden mit der Idee, eine neue Art von Leben und Lernen in Gemeinschaft zu schaffen. Es soll ein Ort entstehen, der ein gemeinschaftliches friedvolles Zusammenleben von Jung & Alt fördert,  wo jeder dem Anderen gleichgestellt ist und vom Anderen lernen kann. Oder anders betrachtet: ein Lernort der besonderen Art, wo gewohnt und gearbeitet wird.

 

Das geplante Quartier besteht aus einer mittigen Erschließungsachse, der 'Werkstattstraße', die von der Hauptstraße (Leipziger Straße) kommt und in den zentralen Gemeinschaftshof mündet. Diese öffentlichen Bereiche werden beidseitig flankiert von den Wohnhäusern und Wohngärten.  Ergänzt werden die privateren Grünräume durch gemeinschaftliche Gärten, Obstwiesen und eine große Freizeit- und Spielfläche. Das gesamte Quartier ist autofrei, am Eingang befindet sich ein großer Parkplatz. Durchfahrten für Feuerwehr und Anlieferung sind aber möglich.

 

Der Gemeinschaftshof dient als Haupttreffpunkt, wo auch kulturelle Veranstaltungen stattfinden können. Er wird flankiert von den bestehenden Gebäuden (u.a. die alte Mühle) und einem neuen Multifunktionsgebäude, in dem Räume für kulturelle Nutzungen, Sport und Bildung entstehen können. In dem alten Mühlgebäude soll ein kleines Café mit Laden und eine Gemeinschaftsküche untergebracht werden.

 

Die Gebäude an der 'Werkstattstraße' bieten Platz für verschiedene Nutzungen. Hier können Werkstätten für Klein-Produktion aber auch Ateliers und Büros untergebracht werden. Eine gemeinsame Fahrrad-, Holz- oder Textilwerkstatt kann zum Beispiel den Bewohnern des gesamten Quartiers zur Verfügung stehen. Die Gebäude sollten von einfacher Bauart sein, so dass sie als gemeinsames Projekt auch in Selbstbau errichtet werden können. Wiederverwendbare Bauteile und Materialien könnten dabei ebenfalls zum Einsatz kommen.

 

Die geplanten Wohnhäuser ermöglichen eine Vielfalt an Wohnungen für sämtliche Bedarfe: barrierefreie Wohnungen für Senioren, Maisonette-Wohnungen für Singles und Paare oder 'Einfamilienhäuser' für Familien. Von der Typologie des klassischen Reihenhauses ausgehend wurden 4 Reihenhäuser zu einem Wohnhaus zusammengefasst, bei dem es mehr Kombinationsmöglichkeiten in Bezug auf Größe und Aufteilung der Wohnungen gibt. Die Gebäude- und Tragstruktur, die Fassade und Sanitärkerne wurden dabei so geplant, dass die Häuser prinzipiell komplett errichtet und erst im Ausbau dem jeweiligen Bedarf angepasst werden können. 

 

Planung: 2019

Leistungsphasen: 1-5

Auftraggeber: Privat