© 2019 Bachmann Badie Architekten   Impressum   Datenschutz

Haus der Jugend Heidelberg

Das Haus der Jugend ist ein Haus mit vielen Funktionen:

Lern- und Erfahrungsort, Treffpunkt und Fest-Spiel-Ort, Bühne und Schauplatz, Werkstatt und Laboratorium.

 

Mit seiner großen offenen Südfassade lädt das Haus der Jugend die Besucher ein, einzutreten und das Innere zu erkunden. Schon auf dem Bahndamm, über den die meisten Jugendlichen ankommen, ist die überdachte farbige Südterrasse sichtbar. Dach, Terrassen und Freitreppe markieren hier nicht nur die Eingänge, sie sind zugleich Bühne und Tribüne, Treffpunkt und Sitzgelegenheit.

 

Das Haus ist eine offene räumliche Struktur, in der sich Innen- und Außenraum durchdringen. Vom Foyer aus, welches sich entlang der Südfassade erstreckt, führen vier Korridore zur Nordfassade. Diese Korridore ermöglichen unterschiedliche Zugänge und lassen fünf flexible, multifunktional nutzbare Einheiten entstehen: Saal, Café, Theater, Disco und Tanz.

 

Zur oberen Ebene gelangt man über das zentrale Treppenhaus oder von außen über die Freitreppe am Jugendraum. Die Räume sind hier in zwei Gruppen zusammengefasst: die „leisen Räume“ sind an den Winter- und Sommergarten gereiht, Werkstätten und der Jugendraum bilden die „aktive Raumgruppe“ an der Ostseite des Gebäudes.

 

Der Winter- und Sommergarten ist ein vielseitig nutzbarer zusätzlicher Raum:  als Treibhaus und Terrarium oder sommerlicher Pausen- und Werkhof.

Planung: 2017

Leistungsphasen: Realisierungswettbewerb

Auftraggeber: Stadt Heidelberg